16.6 C
München
Montag, Juli 26, 2021

Der 4P-Marketing-Mix – Strategische und zielgerichtete Werbung

Trends

Redaktion
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Erfolg bedarf gutes Marketing. Nur wer als Gründer oder Startup seine Produkte und Dienstleistungen gut durchdacht in den Markt einführt und dort professionell bewirbt, der kann Erfolg haben. Kenntnisse der Zielgruppe, die passende Vermarktung, Evaluierung der Ergebnisse – all das gehört zu gutem Marketing. 

Strategische und zielgerichtete Werbung basiert auf den sogenannten 4P-Marketing-Mix. Hier ein paar wesentliche Fragen, die man sich stellen sollte:

Diese Dinge sollte man im Vorfeld klären

Das A und O ist die Zielgruppe. Das sind die potenziellen Käufer des Produkts oder die potenziellen Nutzer der Dienstleistung. Was sucht die Zielgruppe? Warum sollte sie genau dieses Produkt wählen? Auf welche Sprache, welche Form der Werbung spricht die Zielgruppe an? Aus welcher gesellschaftlichen Schicht kommt die Zielgruppe?

Zu Beginn hat man in der Regel noch keine eigenen, belastbaren Zahlen, daher muss man sich mit Statistiken vergleichbarer Produkte beschäftigen. So erhält man schnell Fakten und kann sich mit den 4P´s in Bezug zum eigenen Unternehmen auseinandersetzen.

An dieser Stelle kommt das Geld ins Spiel. Wie groß ist das Marketing-Budget? Welche Maßnahmen sind überhaupt möglich? Gerade Gründer können zu Beginn noch nicht auf große, teure Kampagnen setzen. Dennoch spielt immer die Qualität eine Rolle. Von der Qualität der Werbung wird auch immer auf die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung geschlossen. 

Was bedeuten die 4 P’s im Marketing-Mix

Promotion

Die klare Frage, die man hier für sich beantworten muss: Wie erreiche ich meine Käufer oder Nutzer? Das können Online-Werbemaßnahmen sein, Plakataktionen, Flyer oder Messestände. Radio- und Fernsehbeiträge sind teuer, haben aber eine große Reichweite.  97 % der Deutschen freuen sich zum Beispiel auch über Werbeartikel, die man mit Logo und Kernaussage versehen kann. Einfach und effektiv zum Beispiel Kugelschreiber von IGO bedrucken lassen

Product

Wie sieht der Markt für mein Produkt aus? Ist der Markt vielleicht schon gesättigt, oder ist das tatsächlich noch eine Marktlücke, die man mit dem Produkt ausfüllen kann? Wenn das Produkt “nur” eine Variante ist, was macht es so besonders? Warum sollte die Zielgruppe es kaufen? Dieses Merkmal muss herausgearbeitet und dann darauf die Werbung aufgebaut werden. Ist es besonders nachhaltig, zum Beispiel, oder die Verpackung bietet einen Mehrwert für den Kunden.

Price

Der Kunde achtet auf den Preis. Welches Marktsegment möchte man bedienen? Eher auf Massenartikel zu einem günstigen Preis setzen, oder aber ist die Qualität des Produkts vielleicht das Alleinstellungsmerkmal (UPS = unique selling proposition) und somit ist ein hoher Preis für das Luxussegment gerechtfertigt? 

Auch besondere Rabattaktionen oder Warensets gehören in diese Überlegungen einbezogen.

Gerade bei der Preisermittlung muss der Markt und die Mitbewerber genau sondiert werden. 

Die Herstellungskosten spielen eine maßgebliche Rolle. In Hinblick auf mögliche CO2-Strafsteuern in der Zukunft sollte auch bedacht werden, woher man seine Waren oder Grundstoffe bezieht und ob sich hier in Zukunft Preiserhöhungen abzeichnen, die dann die eigenen Berechnungen vielleicht durcheinanderbringen könnten.

Place

Wo und wie erreicht man den Kunden? Ist das Produkt für den Supermarkt geeignet? Ergibt es Sinn, besondere Aktionsstände produzieren zu lassen? Wie kann man es schaffen, dass das neue Produkt im Regal wahrgenommen wird und nicht untergeht? Ist das Produkt oder die Dienstleistung ein Fall für ein Franchise-System? Machen kostenlose Proben in diesem Fall auf die Neueinführung aufmerksam?

Auch bei eigenen Geschäften oder Stände muss vorab eruiert werden, welche Standorte geeignet sind. Produziert man für das obere Preissegment müssen die Ladenlokale auch in den entsprechenden Bezirken und Shopping-Malls liegen. Aber: Ist das im Budget? Eigene Geschäfte schlagen gleich mit hohen Mieten, Personalkosten und Lagerkosten zu Buche. Zudem sollte ein Gründer auch immer ein finanzielles Polster haben, sollte es mal zu Einkommensausfällen kommen, wie zum Beispiel durch aktuell Covid-19.

Bild: pixabay

Autor: Simone Hecker

Aussagen des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder!

Vorheriger ArtikelSich selbst nicht zu ernst nehmen
Nächster ArtikelReisen geht wieder
- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

Das neue eMagazine

- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge