4.3 C
München
Dienstag, November 29, 2022

Unternehmen vernachlässigen lokales digitales Marketing – Uberall-Studie zeigt hohen Nachholbedarf im deutschen Markt

Trends

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Uberall:Potenziale im lokalen Digitalmarketing bleiben trotz steigender Relevanz durch die Pandemie von den meisten Unternehmen ungenutzt

Uberall, globaler Anbieter von Marketinglösungen rund um die hybride Customer Experience, gibt heute die Ergebnisse seines Benchmark-Reports für lokales Marketing bekannt. Das Unternehmen untersuchte, wie gut Geschäfte mit mehreren Standorten ihre Online- und Offline-Touchpoints nahtlos in der Customer Journey verbinden. Dafür hat Uberall mehr als 450 Unternehmen weltweit – 50 davon in Deutschland – befragt und ermittelt, wie gut sie über digitale Kanäle auffallen sowie Kund:innen überzeugen und binden.


Laut Report liegt der durchschnittliche Reifegrad im lokalen digitalen Marketing in Deutschland bei gerade einmal 36 Prozent. Damit bilden deutsche Unternehmen das Schlusslicht im internationalen Vergleich zu den USA und Kanada (53 %), Frankreich (42 %) und dem Vereinigten Königreich (47 %). Die Mehrheit deckt zwar einige lokale Marketing-Grundlagen ab und listet etwa Standorte online (68 %), aber gleichzeitig lassen viele Unternehmen effektive Strategien ungenutzt, um ihre Online-Sichtbarkeit, das Engagement und die Conversions zu verbessern.


„Die meisten Unternehmen wissen heute, wie wichtig digitales Marketing ist. Unser Report zeigt aber auch, dass das ungenutzte Potenzial auf lokaler Ebene enorm ist“, sagt Florian Hübner, Gründer und CEO von Uberall. „Unternehmen investieren viel Geld in digitale Marketingkampagnen und ihre Markenbekanntheit, vernachlässigen aber häufig das lokale digitale Marketing. Damit verpassen sie die Chance, Kund:innen in ihrer Nähe im richtigen Moment wirksam zu erreichen. Besonders im aktuellen Wirtschaftsklima schafft eine solide Strategie für lokales digitales Marketing einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.“
Reifegrad im lokalen digitalen Marketing nimmt entlang der Customer Journey ab
Deutsche Unternehmen haben einen vergleichsweise unausgereiften Ansatz, um online gefunden zu werden.

Ihr Reifegrad liegt hier bei 41 Prozent, der internationale Durchschnitt dagegen bei 53 Prozent. Geht es um die Steigerung der Conversions (Reifegrad: 36 %) sowie der Kundentreue (Reifegrad: 32 %), nimmt der Wert weiter ab. Damit nehmen deutsche Unternehmen im internationalen Vergleich am wenigsten ihre Chancen im lokalen Marketing wahr, um Kund:innen zu erreichen und zu binden.
Der schwächere Reifegrad in Bezug auf die Kundentreue kann darauf zurückgeführt werden, dass essenzielle Strategien von vielen Unternehmen vernachlässigt werden. 62 Prozent der Unternehmen weltweit führen keine Sentiment-Analysen durch und haben keine Treueprogramme. 65 Prozent nutzen zudem keine Tools, um Kundenbewertungen und -feedback zu verwalten.


Bei der Online-Sichtbarkeit sowie den Conversions liegt der Reifegrad insgesamt etwas höher, offenbart jedoch ebenfalls erhebliches Verbesserungspotenzial. Fast ein Drittel deutscher Unternehmen (32 %) gaben an, überhaupt keine Online-Verzeichnisse für ihre Sichtbarkeit zu nutzen. Darüber hinaus listen 58 Prozent der Unternehmen ihre lokalen Geschäfte nicht auf ihrer Webseite und nur 14 Prozent haben wiederum lokale Webseiten für ihre einzelnen Geschäftsstandorte.


Auch weitere Maßnahmen zur Gewinnung potenzieller Kund:innen sind noch schwach ausgeprägt: 48 Prozent der deutschen Unternehmen reagieren nicht regelmäßig auf Online-Bewertungen und lediglich 20 Prozent verfügen über Empfehlungsprogramme. Verbesserungen in diesen Bereichen können nicht nur die Sichtbarkeit der Marke erhöhen, sondern auch die Konversionsraten.


„Marken sollten sich nicht mit dem Durchschnitt zufriedengeben. Verbraucher:innen werden bei fast allen Kaufentscheidungen digitale Kanäle nutzen und Unternehmen müssen daher eine nahtlose Verbindung zwischen der digitalen und physischen Welt schaffen”, sagt Hübner. „Um mehr Kund:innen zu gewinnen und Umsätze zu steigern, müssen Unternehmen weltweit mehr in lokales Digitalmarketing investieren.”


Finanz- und Einzelhandelssektor mit höchstem Reifegrad
Aktuell ist die Finanzdienstleistungsbranche mit einem Reifegrad im lokalen Marketing von 54 Prozent weltweit am weitesten entwickelt, dicht gefolgt vom Einzelhandel (52 %). Tankstellen, Elektrotankstellen und Bedarfsartikelgeschäfte (46 %) sowie Restaurants und Lebensmittelläden (46 %) liegen leicht unter dem globalen Durchschnitt (48 %). Unternehmen in den Bereichen Gastgewerbe, Tourismus und Freizeit stehen mit einem Reifegrad von nur 40 Prozent noch weiter hinten an.

Quelle schoesslers GmbH

spot_img

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge